Ein T- Shirt geht auf Reisen

Am vergangenen Wochenende fand die Länderkonferenz PP³ in Dresden statt. Im Rahmen dessen wurde die Idee geboren, ein T-Shirt auf Touren zu schicken. Es soll doch auch mal die Welt sehen und andere Piraten kennen lernen!

Von Dresden aus machte sich das T-Shirt auf nach Brüssel, von wo wir das nächste Foto erwarten.


Den vollständigen Eintrag lesen »

Sticker für die Neustadt! [Update]

Der*dem ein oder anderen wird es bereits aufgefallen sein: Es ist Wahlkampf. Überall hängen mehr oder minder kreative Sprüche und Versprechungen, von denen viele nach dem 22. September wieder vergessen sein werden.

Abseits dessen wollen die Neustadtpiraten auch weiterhin versuchen, auf drängende gesellschaftliche Probleme aufmerksam zu machen. Wir haben deswegen eine Stange Geld in die Hand genommen um die beliebte Reihe „Nazis wegflauschen“ zu erweitern und insgesamt 15.000 Sticker (Update: 30.000 Sticker) zu drucken.

 


Den vollständigen Eintrag lesen »

Häkelkon & Queerkon – Bundesweites Inklusionsplenum der Piratenpartei in Dresden

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Queers, liebe Interessierte,

wir freuen uns eine Einladung zur ersten Inklusionskonferenz (#HäkelKon) der Piratenpartei am 17. und 18. August in Dresden sowie zum queerpolitischen Plenum (#QueerKon) auszusprechen.

Die HäkelKon, das erste Plenum zum Themenbereich Inklusion innerhalb der Piratenpartei mit dem Motto »Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!«, thematisiert einen umfassenden Inklusionansatz:

  • Geschlechter und Familienpolitik (Inklusion – Zusammenlebensformen)
  • Asyl und Migration (Inklusion – Herkunft)
  • Barrierefreiheit (Inklusion generell)
  • Anti-Diskriminierung, Schwarmsolidarität, Opferschutz (aktive Inklusion)
  • Europa in Sachsen (Inklusion institutionell/staatlich).
    Den vollständigen Eintrag lesen »

Flächennutzungsplan und Königsbrücker im Ortsbeirat

Auf der 44. Sitzung des Neustädter Ortsbeirats wurden der Flächennutzungsplan und die Königsbrücker ausführlich besprochen. Am Ende war klar, dass man den Flächennutzungsplan nochmal überdenken und die Königsbrücker endlich – so wie 2011 eigentlich vom Stadtrat beschlossen – auch mal schmal planen sollte.
Den vollständigen Eintrag lesen »

Autonomie für die Bunte Republik Neustadt mit viel Kultur und Wohnqualität

Am Bahnhof Neustadt angekommen, steige ich in den Quartierbus, der mich in wenigen Minuten bis vor die Haustür bringt. Wir fahren vorbei an grünen Inseln mit Spiel- und Sportplätzen und am Bürgerzentrum „Alte Verkehrsbetriebe“ mit kleinen Läden, der Ortsverwaltung und Künstlerateliers. Sobald wir die weitesgehend im Bestand sanierte Königsbrücker verlassen und in die Äußere Neustadt, auch bekannt als Bunte Republik, einbiegen, gibt es kaum noch Autos. Cafés und Kneipen haben ihre Tische bis auf die Straße heraus aufgestellt, Künstler arbeiten unter freiem Himmel, ab und zu höre ich ein paar Straßenmusiker – es herrscht eine entspannte Atmosphäre, ein Ort, an dem ich gern wohne.

Zukunftsmusik? Wir sagen Nein und haben deshalb am vergangenen Samstag ein Programm beschlossen, dass den Weg in diese Vision ermöglichen kann.
Den vollständigen Eintrag lesen »

Anschluss ans Neuland ist für Jeden möglich!

Neustadtpiraten starten Testbetrieb für freies WLAN im Alaunpark

Eine Versorgung mit frei zugänglichem Internet im öffentlichen Raum sollte im heutigen Kommunikationszeitalter eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Leider ist aber in der Realität das „Neuland“ [1] in Parks und auf Plätzen noch nicht einmal am Horizont zu sehen. Um jedoch die technische und rechtliche Umsetzbarkeit exemplarisch zu demonstrieren, haben die Neustadtpiraten ein für jeden nutzbaren Zugang zum Internet im Alaunpark installiert.
Den vollständigen Eintrag lesen »

Bericht zur 43. Sitzung des Ortsbeirats Neustadt

Die Tagesordnung zur 43. Sitzung des Ortsbeirats war sehr lang, aber durch ein ziemlich diszipliniertes Verhalten aller Beteiligten wurde sie zügig bearbeitet. Als Resultat spricht sich der Ortsbeirat u.a. für Bäume, Bänke und E-Petitionen aus.
Den vollständigen Eintrag lesen »

Hochwasser in Dresden: Info und Helfen

Der Pegel in Dresden wird für Morgen (04.06.2013) auf 8,50 Meter prognostiziert. Der Scheitelpunkt der Flutwelle ist nicht vor Mittwoch (05.06.2013) zu erwarten.

Laubegast, Gohlis und viele Elbnahe Gebiete kämpfen mit allen Kräften.

Helft mit! Kontaktiert eure Freunde und Bekannte in den betroffenen Gebieten. Frag, wie man helfen kann. Erkundigt euch im Netz.

… und bitte, kein Katastrophentourismus!!

Viel brauchen jetzt z.B. schnell Tragehilfe, um den bedrohten Keller schnell auszuräumen. Andere brauchen bald einen Platz zum Schlafen, oder einfach eine helfende Hand.

Hier die Pegelstände der Elbe in Dresden (und Prognose)

Eine sehr gute und bislang stabil funktionierende Infoseite findet man bei: Gerit Thomas‘ Hochwasser-Informationen

Der aktuelle Twitter-Hashtag ist: #Hochwasser

Bericht zur 42. Sitzung des Ortsbeirats Neustadt

Diese Sitzung hatte es in sich, denn das Thema Königsbücker, was alleine über zwei Stunden lang behandelt wurde, beherrschte alles. Die beiden anderen Themen – BRN und Straßenneubenennung – verblassten damit verglichen fast. Bei der Königsbrücker ist dann nach langem Ringen ein deutlicher Statement für eine wirklich schmale Königsbrücker herausgekommen, deutlich schmaler als alle bislang vorgestellten Varianten. Dies ist schon sehr bemerkenswert!
Den vollständigen Eintrag lesen »

Aktionsbündnis gegen Bestandsdatenauskunft

Am 27.04.2013 protestierten Netzaktivisten bestehend aus PIRATEN, Mitglieder des CCC und Anonymous vor der Frauenkirche in Dresden gegen die Bestandsdatenauskunft, die DNN berichtete. Die Aktion war Teil eines gemeinsamen Protestes in ganz Deutschland. Unter dem Motto: „Unsere Passwörter gehören uns“ wurde auf die Ausdehnung des Überwachungsstaates lautstark demonstriert. Das Gesetz beinhaltet im Wesentlichen die massive Erweiterung von Befugnissen vieler Behörden, sensible Daten wie Name, Passwörter, PIN und Kontoverbindung jetzt auch bei Ordnungswidrigkeiten abrufen zu dürfen.

Es kann nicht sein, dass Bürger schon bei geringen Ordnungswidrigkeiten genauso behandelt werden wie beim Begehen von schweren Straftaten. Die Verhältnismäßgkeit muss gewahrt bleiben.

Firmen und Behörden sollten sensible Daten besser schützen und nicht wie dieses Gesetzt fordert weniger. Der Datenschutz wird durch dieses Gesetz unterwandert und ausgehebelt. Die Sicherheit der Bürger wird durch das Gesetzt massiv gefährdet, da auch Kriminelle diese Schnittstellen verwenden könnten.

@DrRush80

Da diese Seite auf Wordpress basiert, werden Cookies benutzt. Durch deinen Besuch stimmst du der Benutzung zu und erklärst dich damit einverstanden.