Kurzentschlossene: Entschließt euch!

Refugee-Camp auf dem Theaterplatz

Refugees welcome!

Seit Samstag abend besetzen Geflüchtete und aktive Menschen den Theaterplatz und verlangen von der sächsischen Regierung, Verantwortung für die Geflüchteten zu übernehmen. Dabei werden sie unterstützt vom Bündnis Dresden Nazifrei, dem Bündnis Dresden für Alle und den Postplatzkonzerten. Letztere haben anlässlich der Besetzung das heutige Konzert auf den Theaterplatz verlegt.

Das Camp braucht Unterstützung in jeder Hinsicht, sei es durch Anwesenheit, durch personelle Hilfsleistungen oder materielle Güter. Zusätzlich ist das Camp regelmäßig den Attacken von Nazis und Pegida-Anhängern ausgesetzt.

Informiert euch auf dem Blog der Aktion und folgt den aktuellen Geschehnissen auf Twitter. Unterschreibt den Solidarisierungsaufruf und seid zahlreich heute und die nächsten Tage auf dem Theaterplatz.

Ton Steine Scherben-Benefiz: Crowdfunding läuft noch vier Tage

Protestfrühstück gegen die Räumung des Freiraum Elbtal

Die Gruppe Camp X ruft zu einem Protestfrühstück am Freitag, den 27. Februar, um 7 Uhr morgens auf, um den Gerichtsvollzieher, der die Räumung des Freiraum Elbtal umsetzen soll, gebührend zu empfangen.

Der Freiraum Elbtal bietet Menschen, die künstlerisch, handwerklich und kulturell aktiv sein wollen ein Angebot zur Verwirklichung und Vernetzung – in der Form einzigartig in Dresden. Wegen  Investoreninteressen, die mangels Genehmigungsfähigkeit nicht umgesetzt werden können, wird der Stadt diese Möglichkeit genommen und das Gelände auf lange Zeit zur ungenutzten Brache gemacht.

Wir fordern die Eigentümergemeinschaft und Dresden Bau auf, die Räumung zu unterlassen, bis klar ist, was mit diesem Gelände überhaupt passieren kann.

Postplatzkonzert und Demo am 23. Februar

Postplatzkonzerte

Am kommenden Montag um 18 Uhr findet wieder ein Postplatzkonzert statt. Auch an diesem Tag sind alle Menschen in und um Dresden herzlich eingeladen für die uneingeschränkte Umsetzung der Menschenrechte und das Recht auf freie Religionsausübung und gegen jedwede Diskriminierung auf die Straße zu gehen.

Als Bands haben wir den Geigerzähler, Alberthain und die Fineripps. Vergesst eure Warnwesten nicht und bringt Seifenblasen, Malkreide, Plakate, Schilder, Banner und Luftballons mit!

Wir werden ab 19 Uhr eine Demo ab Postplatz machen. Banda Comunale wird tanzbares zum Laufen spielen. Bringt gern eigene Instrumente und Krachmacher mit!

Nazi-Aufmarsch am Sonntag auf dem Theaterplatz

Kranzniederlegung der AfD Samstag vormittag

Postplatzkonzert am 16. Februar um 18 Uhr

Postplatzkonzert 9. Februar

Am kommenden Montag um 18 Uhr findet wieder ein Postplatzkonzert statt. Auch an diesem Tag sind alle Menschen in und um Dresden herzlich eingeladen für die uneingeschränkte Umsetzung der Menschenrechte und das Recht auf freie Religionsausübung und gegen jedwede Diskriminierung auf die Straße zu gehen.

Samba-Rhythmen und Die Bagels sorgen für Wärme beim Tanzen. Außerdem wird es Straßenkunst geben. Vergesst eure Warnwesten nicht und bringt Seifenblasen, Malkreide, Plakate, Schilder, Banner und Luftballons mit!

Das Netzwerk Dresden für alle und das Netzwerk Kultur laden herzlich dazu ein und bitten alle gesellschaftlichen Gruppierungen aus Kultur, Wirtschaft, Sport, Wissenschaft, Religion und Politik, sich diesem Aufruf anzuschließen und diesen zu verbreiten.

Im Januar kann ja jeder! – Neujahrsempfang der PIRATEN Dresden am 11. Februar

photo by stg123 cc by-nc-nd 2.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/de/legalcode), Originalbild: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/29934847

Unter dem Motto “Arrr” laden wir am Mittwoch, den 11. Februar, ab 18 Uhr in die Kommandozentrale unserer Sachsenflotte, Kamenzer Straße 13, ein.

Passend zum europäischen Tag des Notrufs werden wir an diesem Abend das dringende Bedürfnis der Dresdner Politik-Elite nach besten Mettbrötchen und Bier ernst nehmen und sind auf jedweden Ansturm vorbereitet.

Zur freudigen Unterhaltung der geneigten Leichtmatrosen wird der Abend musikalisch von unserem Protestchor untermalt. Etwaige Wünsche wie: “Aloha Oe” oder “Unser Käpt’n, der kann jeden”, werden natürlich nicht erfüllt, wir sind schließlich Piraten.

Natürlich wird sich unser Kapitän “Flusenbart” in die Gefilde der niederen Mannschaftsränge begeben, um Rede und Antwort zu stehen… oder einfach nur, um von der Planke zu springen. Seine Offiziere werden ebenso anwesend sein und sind zu allen Schandtaten bereit, wie es eben nur echte Piraten sind.

Im Übrigen gilt der Hinweis, dass – auch wenn Faschingsaison ist – nur Piraten in Seemanns-Montur erscheinen dürfen. Wer sich dennoch nicht beherrschen kann, darf gern einen Antrag auf Aufnahme in die Schiffscrew der PIRATEN Dresden stellen.

„Tunnel erhalten!“ – Aktion am goldenen Reiter