Radweg Albertstraße wegrasiert – Luftreinhalteplan nach nur 2h verletzt

Auf der Albertstraße gibt es vier Autospuren – und keine sinnvolle Radverkehrsführung. Die Ausweichrouten über die kleine Albertstraße oder die Hauptstraße werden einer der wichtigsten Dresdner Nord-Süd Radverbindungen in keinster Weise gerecht, da sie erheblich mit dem Fußverkehr kollidieren. Mit einem attraktiven Radverkehrsnetz, zu dem Radspuren auf der Albertstraße in hohem Maße beitragen, würden mehr Menschen mit dem Rad fahren – und weniger mit dem Auto. Damit kann ein wichtiger Beitrag zur Erfüllung des Luftreinhalteplans geleistet werden. Genau das wurde um etwa 19 Uhr im Stadtrat am letzten Donnerstag beschlossen („Maßnahme 9“ im Luftreinhalteplan, S. 67).

Der Grundstein für Radwege auf der Albertstraße wurde schon 2011 von allen Parteien im Stadtrat gelegt (Petitionsausschuss). Daraufhin hat die Stadt die Wege geplant, dann gewartet bis die Albertbrücke fertig ist – und nun fahren auf der Albertstraße gerade mal 20.000 Autos am Tag (30% weniger als 2005). Als Gedankenspiel: Würde die Albertstraße heute neu geplant werden, reichten nach Richtlinien zwei Kfz-Spuren vollkommen aus und zwei Radwege wären zwingend erforderlich.

Weitere Gründe für den Bau der beschlossenen Radwegen sind:

  • Der Bau der Radwege wurde schon ausgeschrieben, im April soll Baubeginn sein.
  • Dresden bekäme 90% Förderung vom Land – die Stadt hätte lediglich 65.000 Euro ausgegeben.
  • Stoppen wir jetzt die Ausschreibung, drohen 75.000 Euro Schadensersatz – also mehr als der Bau gekostet hätte.
  • Der Kfz-Verkehr wird bei Radstreifen 1s (eine Sekunde!) langsamer – das Rad dagegen 2:25m (über zwei Minuten!) schneller

CM am Albertplatz

Es sind jedoch Wahlkampfzeiten und die Verkehrsherren von CDU-FDP-AfD-NPD können Radstreifen nun mal nicht leiden. Und so wurde – dank der Stimme von OB Hilbert, der damit seiner eigenen Verwaltung in den Rücken fiel – der Radstreifenbau um 21 Uhr wieder wegrasiert. Danke für nix!

Damit setzt Dresden wohl neue Maßstäbe im Widersprechen eigener Beschlüsse: 2 Stunden hielt der Stadtratsbeschluss für Radstreifen an der Albertstraße.

Spannend bleibt, was die EU dazu sagt, dort muss der Luftreinhalteplan noch vorgelegt werden. Am heutigen Dienstag zeigten die Dresdner Radfahrenden, was sie davon halten. Zu einer Critical-Mass kamen trotz Winter spontan über 500 Fahrräder zusammen, nahmen sich die Straße zurück und zeigten, das sie vom Beschluss gegen Radwege nichts halten.


Die Stadtratssitzung wurde aufgezeichnet und lässt sich hier nachhören:

  • Luftreinhalteplan ab 0:43:20h
  • Albertstraße ab 2:56:30h
  • Neustadtpiraten-Stadtrat Martin Schulte-Wissermann (Mitglied Fraktion Linke) ab 0:53:45h, 1:41:50h und 3:42:30h

One Response to “Radweg Albertstraße wegrasiert – Luftreinhalteplan nach nur 2h verletzt”

  1. […] zu verbreiten. Wir haben die Hoffnung, Druck auf die oben benannten Fraktionen auszuüben, denen Autos mehr wert sind als eine lebendige […]

Was denkst du?

Da diese Seite auf Wordpress basiert, werden Cookies benutzt. Durch deinen Besuch stimmst du der Benutzung zu und erklärst dich damit einverstanden.
Da diese Seite auf Wordpress basiert, werden Cookies benutzt. Durch deinen Besuch stimmst du der Benutzung zu und erklärst dich damit einverstanden.
Da diese Seite auf Wordpress basiert, werden Cookies benutzt. Durch deinen Besuch stimmst du der Benutzung zu und erklärst dich damit einverstanden.