Vierspurige Königsbrücker vor Abstimmung?

Aktion gemeinsam mit dem ADFC Sachsen am Dienstag: Aufklärung und öffentliche Diskussion am 01.10, 17:00 Uhr, Bäckerei Rissmann

Über einen vierspurigen Ausbau der Königsbrücker Straße wird am Mittwoch (02.10) in nicht-öffentlicher Sitzung im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau beraten (Variante 7). Damit ist wahrscheinlich, dass diese Variante noch im Oktober im Stadtrat behandelt und beschlossen wird.

Allerdings entspricht „Variante 7“ nicht der vom Stadtrat 2011 geforderten „bestandsnahen“ Sanierungsvariante! Sie entspricht auch nicht den aktuellen Richtlinien (insbesondere RASt06), die für die städtebauliche und verkehrliche Situation der Königsbrücker Straße deutlich geringere Fahrbahnbreiten und entsprechend große Seitenräume (Standardgehwegbreite=5m) vorsehen.

Mit einer Aktion wollen daher der ADFC und die Bürgerinitiative „Königsbrücker muss leben!“ gemeinsam mit den Neustadtpiraten daher nochmal eindrücklich und erlebbar auf die wirklichen Dimensionen eines solchen massiven Ausbaus hinweisen: um 17:00 Uhr werden wir am Dienstag, 01.10.2013, ein 18 Meter breites Banner mit den geplanten vier Spuren über die Königsbrücker Straße spannen (Nähe Bäckerei Rissmann). Die Dimensionen der Straße werden außerdem farblich für alle Passanten und Teilnehmer ‚erlebbar‘ entlang der Straße markiert.

Im Anschluss wird gegenüber der Bäckerei Rissmann eine öffentliche Pressekonferenz mit Bürgerfragestunde abgehalten. Hier sollen die von den Baurichtlinien vorgegebenen Möglichkeiten (Pflichten!) für eine schmale und schlanke Sanierung fachlich fundiert erörtert werden mit Olaf Matthies (Vorsitzender ADFC Sachsen) und Martin Schulte-Wissermann (Pressesprecher der Bürgerinitiative und Neustadtpirat).

Das öffentliche Bürgergespräch ist unsere Antwort auf die zwar mit deutlicher Mehrheit im Ortsbeirat geforderte, aber im Fall von Variante 7 noch niemals durchgeführte Bürgerbeteiligung.

Was denkst du?