Petition für sicheres Radfahren auf dem Bischofsweg

Der ADFC Dresden hat eine Petition gestartet, die eine sichere und komfortable Radverkehrsführung auf dem Bischofsweg fordert. Diese offizielle Petition an die Stadt wird vom Petitionsausschuss bzw. dem Stadtrat behandelt werden. Damit die Petition auch ernst genommen wird, sollten viele Menschen sie mitzeichnen.

Mitmachen, Petition mitzeichnen, was gutes für den Stadtteil tun!

Hintergrund

Mit dem Fahrrad auf dem Bischofsweg über die Königsbrücker zwischen Neustadt und Hechtviertel zu fahren ist heute ein mühsehliges und gefährliches Unterfangen. Erst kürzlich sind zwei Radfahrende zum Teil schwer verletzt worden. Auf dieser Strecke müsste sich eher gestern als morgen etwas verändern.

Vor kurzem ist mit dem Radverkehrskonzept (21 MB) beschlossen worden, dass eine adäquate Radverkehrsführung kommen muss. Allerdings wird nun dennoch im Zuge der Planungen der Königsbrücker Straße auf der Strecke zwischen Förstereistraße und Dammweg mit unzureichenden, unsicheren und in weiten Strecken fehlenden Radführungen geplant (Entwurf Bauplan).

Der ADFC bemüht sich seit letztem Sommer intensiv mit Verwaltung und Politik ins Gespäch zu kommen und die seine Vorschläge für eine verbesserte Radführung zu diskutieren. Passiert ist aber bislang wenig und an den Plänen wurde absolut nichts verbessert.

Daher soll die Petition die Reißleine ziehen, damit diese wichtige Radverbindung zwischen der Neustadt und dem Hechtviertel nicht für die nächsten 40 Jahre den Radverkehr eher verhindert statt fördert.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung des ADFC Dresden

 

Was denkst du?