Mit den Piraten den Stadtrat ändern

Die Piraten Dresden suchen Menschen, die Dresdner Stadtpolitik machen wollen und laden zum Treffen am Mittwoch, den 4. Dezember 2013, auf die Kamenzer Straße 13 in die Landesgeschäftsstelle ein.

Die Piraten sind gut aufgestellt um die Politik in Dresden zu ändern. Asylrecht und Antifaschismus, Wohnungsbau und soziokulturelle Durchmischung, dezentrale Stadtentwicklung, moderner Verkehr, konsequente Bürgerbeteiligung und progressive Suchtprävention sind Themen, die die Piraten konsequent angehen und umsetzen.

Das kann ja jeder erzählen?

Menschen, die Dresden aktiv mit ändern wollen, kommen am Mittwoch, den 4. Dezember, um 19 Uhr in der Landesgeschäftsstelle auf der Kamenzer Straße 13 vorbei. Lerne uns kennen, bring dich ein und wenn du magst, werde Teil unseres Kommunalteams – sei es als Kandidat oder als Unterstützer.

7 Responses to “Mit den Piraten den Stadtrat ändern”

  1. Fidel sagt:

    „Wir haben den Stream aus den Dresdner Stadtratssitzungen als erste aufgebaut.“

    Lügen haben kurze Beine… mal sehen, ob sie bis in den #staDDrat tragen. 😉

  2. sascha sagt:

    Ja ist klar „moderner Verkehr“ wer verhindert das die Königsbrückerstr. nicht endlich 4 spurig ausgebaut wird sollte ganz schnell von der Bildfläche verschwinden. Dresden sollte lieber den Straßenausbau fördern statt ständig Millionen nur in ein Fass ohne Boden zu stecken => DVB

  3. GemeinerBürger sagt:

    Warum soll man sich bei den Neustadtpiraten statt den hiesigen Grünen, SPD oder Linken engagieren? Die Forderungen unterscheiden sich IMHO marginal aber die anderen haben im kommenden Stadtrat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit politisch mehr Gewicht.

    • Jan sagt:

      Ums pragmatisch zu fassen: Weil Grüne, SPD und Linke weder freies WLAN noch eine Alternative zur USD Hafencity haben. Auch die Meinung der Anwohner_innen zur Königsbrücker ist erst in den letzten Wochen so richtig interessant geworden. Und eine klare Aussage zu Frei- und Kulturräumen erarbeiten sich Linke und Grüne gerade. Dafür haben diese Parteien andere Schwerpunkte, zu denen sie konkrete Konzepte anbieten.

      Die inhaltlichen Überschneidungen sind gut und machen Hoffnung, dass sich in Dresden in den nächsten Monaten einiges ändern kann. Ob man sich bei den Grünen, Linken, der SPD oder den Piraten wohler fühlt, hängt vermutlich von den dort aktiven Menschen und den jeweiligen Grundsätzen und Strukturen ab.

    • Ans sagt:

      Ich denke, die beste Möglichkeit, für Dich zu entscheiden, wo Du aktiv sein willst, ist bei den verschiedenen Parteien einfach mal vorbeizuschauen – alle Parteien bieten Treffen/Sprechstunden/Veranstaltungen an.

      Für die Dresdner Piraten wären das:
      * die Termine unter http://www.piraten-dresden.de/treffen/
      * die Öffnungszeiten der Landesgeschäftsstelle (Mo, Mi, Fr) – siehe http://wiki.piratenpartei.de/SN:LGS
      * das Offene Neustadtpiratentreffen jeden Mittwoch 20 Uhr im Blondes, Louisenstraße 74

      Bei manchen (z.B. bei den Piraten) kannst Du Dich auch ohne Parteienmitgliedschaft einbringen. Es gibt auch Menschen, die bei mehreren Parteien aktiv sind.

Was denkst du?